Generell gilt eine akademische Ausbildung als guter Schutz vor Arbeitslosigkeit und seit einigen Jahren sinken die Zahlen arbeitsloser Akademiker/-innen in Richtung einer formalen Vollbeschäftigung. Dennoch ergeben sich bei näherer Betrachtung Unterschiede. Beim Vergleich der Beschäftigungsperspektiven der Fächergruppen schneiden Rechts- und Wirtschaftswissenschaften sowie Ingenieurwissenschaften traditionell vergleichsweise gut ab. Die interdisziplinäre Ausbildung zum Wirtschaftsingenieur ist auch beim Gehalt eine lohnende Investition in die Zukunft. In Vergleichen mit anderen Akademikergruppen und selbst bei Vergleichen mit Ingenieuren anderer Schwerpunkte schneiden Absolventinnen und Absolventen eines Studiums in Wirtschaftsingenieurwesen bestens ab. Auch wenn die Erwartung an das Wirtschaftsingenieur Gehalt mit einiger Berechtigung sehr positiv ausfällt, sind einige Faktoren zu beachten, um optimale Einkünfte zu erzielen oder einen langfristig befriedigenden Job zu sichern.

Potentielle Gründe für die Beliebtheit von Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieuren

Ob mit dem Bachelorabschluss oder mit einem Mastergrad: Wirtschaftsingenieure gelten als Generalisten, die in den wichtigen Bereichen

  • betriebswirtschaftliches Know-how
  • rechtswissenschaftliches Systemverständnis und
  • technisches Wissen

mindestens grundlegende Kompetenzen mitbringen. Mit diesem breiten Spektrum an Kenntnissen übernehmen Wirtschaftsingenieure besonders häufig Positionen an der Schnittstelle zwischen betriebswirtschaftlichen Erfordernissen und technischen Abläufen. Das Überblickswissen verschiedener Bereiche erlaubt es ihnen, mit Verständnis für verschiedene Abläufe und Prioritäten für ein Gesamtprojekt optimal integrierbare Lösungen zu entwickeln.

Die Kompetenzen in Theorie und Praxis gut ausgebildeter Wirtschaftsingenieure sind in vielen Unternehmensbereichen konstruktiv nutzbar. Um das bekannt hohe Wirtschaftsingenieur Gehalt zu erklären, ist die Kombination der erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in zentralen Tätigkeitsfeldern die entscheidende Begründung. 

  • Breit gestreute theoretische Grundlagen aus den ökonomischen und ingenieurwissenschaftlichen Studienfächern, 
  • praktische Erfahrungen aus Praktika, Übungen und Teamarbeiten sowie
  • Kommunikationsfähigkeiten und Fremdsprachenkenntnisse, die für einen überdurchschnittlichen Studienerfolg unabdingbar sind, 

bilden ein Kompetenzprofil, das Spezialistinnen und Spezialisten mit vertiefter Kenntnis der Einzeldisziplinen nicht ausfüllen. Darüber hinaus gelten Absolventinnen und Absolventen des Wirtschaftsingenieurwesens in vielen Personalabteilungen als besonders zielorientiert, flexibel und belastbar. Die Soft Skills, die im Laufe des Studium ausgebaut oder erworben werden zählen generell zu den Faktoren, die bei einer Stellenbesetzung nicht selten den Ausschlag geben. Dabei sind soziale Kompetenzen, die für Führungsaufgaben notwendig sind, ebenso wichtig wie eine zuverlässige Persönlichkeit oder das erworbene Fachwissen.

Wirtschaftsingenieure und Gehalt: Vorurteil und Realität

Im Durchschnitt bewegen sich Wirtschaftsingenieure nach den ersten Berufserfahrungen beim Gehaltsvergleich im Mittelfeld aller Akademiker/-innen. Bei näherer Betrachtung wird allerdings deutlich, dass sich ihre Durchschnittsgehälter unter allen der in Behörden und der freien Wirtschaft angestellten studierten Fachkräfte im oberen Bereich bewegen. Vor allem selbständige Unternehmer/-innen und Freiberufler/-innen erzielen noch höhere Einkünfte.

Zu den Faktoren, die die realen Einkünfte und Entwicklungsperspektiven beim Wirtschaftsingenieur Gehalt determinieren, zählen unter anderem

  • die Region, in der ein Unternehmen Positionen für Wirtschaftsingenieure anbietet,
  • die Herkunft des Arbeitnehmers,
  • die Branche,
  • das Geschlecht der Arbeitnehmerin/des Arbeitnehmers,
  • das Alter des Wirtschaftsingenieurs,
  • die Berufserfahrung beim Einstieg in den Job,
  • der Studienschwerpunkt,
  • die Auslandserfahrung sowie
  • die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an neue und/oder wechselnde Aufgaben.

Die Vielfalt möglicher Wege zum passenden Wirtschaftsingenieur-Job, also

  • Stellenanzeigen (online und offline),
  • Arbeitsvermittlung (durch die Arbeitsagentur, private Personalagenturen oder Headhunter),
  • Empfehlungen und Kontakte (aus privaten Kontexten, Messen oder geleisteten Praktika) oder
  • Initiativbewerbungen,

kann im Einzelfall ebenfalls Auswirkungen auf das zu erzielende Wirtschaftsingenieur Gehalt haben. Darüber hinaus verweisen Gewerkschaften und Medien auf Soft Skills und das Geschick bei der Verhandlung, wenn ein Wirtschaftsingenieur das Gehalt mit einem aktuellen oder angehenden Arbeitgeber vereinbart. 

Einkommensaussichten abhängig vom akademischen Grad?

Zu Beginn des Studiums stellt sich vielen Schulabgänger/-innen die Frage nach der langfristigen Perspektive ihrer Studienentscheidung und nicht selten bestimmt die Aussicht auf hohe Einkünfte die Wahl des Studienfachs. Gerade für einen angehenden Wirtschaftsingenieur ist das Gehalt ein starkes Argument, das Erarbeiten der komplexen und vielschichtigen Inhalte mit einem möglichst guten Studienerfolg zu krönen. Dabei spielt empirisch keine nennenswerte Rolle, ob für dieses Ziel das Studium an einer Fachhochschule oder an einer Universität gewählt wird.

Der Berufseinstieg mit dem Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen ist finanziell keine schlechte Entscheidung. Die Akzeptanz des Abschlusses ist bei vielen Unternehmen mittlerweile hoch und entsprechend viele Stellen werden angeboten. Einstiegsgehälter liegen je nach 

  • Bundesland,
  • Branche,
  • Unternehmensgröße und
  • Aufgabenbereich

zwischen 2.500 und 3.500 Euro. Mit steigender Berufserfahrung sind für einen Wirtschaftsingenieur beim Gehalt zügige Fortschritte möglich. Für Absolventinnen und Absolventen, die sich noch nicht endgültig entschieden haben, das Masterstudium in Wirtschaftsingenieurwesen oder einer der benachbarten technischen beziehungweise ökonomischen Fächervertiefungen zu absolvieren, sind sogenannte PreMaster-Programm großer Unternehmen ein guter Kompromiss. Zunächst ist in diesen Programmen, die einer befristeten Anstellung entsprechen, ein Einkommensverzicht an der Tagesordnung. Dafür bietet das Unternehmen vielfältige Berufserfahrungen und beteiligt sich an einem Teil der Studienkosten zum Master.

Mit einem Master kann ein Wirtschaftsingenieur beim Gehalt etwas mehr erwarten, als die Berufseinsteiger/-innen, die bereits nach dem grundständigen Bachelor den Weg in die Berufspraxis gewählt haben. Der zentrale Unterschied zum direkten Praxiseinstieg ist aber nicht das Wirtschaftsingenieur Gehalt, sondern die oft verantwortungsvolle Aufgabenstellung, die mit guten Entwicklungsoptionen einhergeht. Vor diesem Hintergrund sind langfristig höhere Einkommenszuwächse zu erwarten.

Die Komplettierung des eigenen Profils mit einer Promotion hat auch für das Wirtschaftsingenieur Gehalt einen prägnanten Steigerungseffekt. Während die Unterschiede der Einstiegsgehälter nach einem Bachelor oder einem Master eher moderat ausfallen, ist mit einer abgeschlossenen Doktorarbeit ein deutlicher Sprung zu erwarten. Mit Einstiegsgehältern von rund 5000 Euro zahlt sich für promovierte Wirtschaftingenieure die Investition in eine verlängerte wissenschaftliche Ausbildung relativ schnell aus. 

Typische Tätigkeitsfelder für Wirtschaftsingenieure und Gehalt

Die Interdisziplinarität des Studiums kann sich für viele Absolventinnen und Absolventen im Berufsleben fortsetzen. An den Schnittstellen zwischen 

  • technikorientierten Abläufen,
  • betriebswirtschaftlichen Verantwortungsbereichen und
  • Kundenkontakt

ergeben sich zahlreiche Aufgabenbereiche, für die das vielseitige Wirtschaftsingenieur-Studium die optimale Vorbereitung bietet. Zu den beinahe klassisch zu nennenden Tätigkeitsbereichen, die auch wegen ihrer zentralen Funktion ein gutes Wirtschaftsingenieur Gehalt mit guten Entwicklungsoptionen nahelegt, zählen

  • das Controlling,
  • das Marketing,
  • das Ressourcen- und Materialmanagement,
  • die Logistik,
  • das Projektmanagement,
  • das Wissensmanagement,
  • der Vertrieb,
  • die Forschung und Produktentwicklung sowie
  • die Unternehmensstrategie.

Insbesondere die Bereiche Innovation und strategische Positionierung werden in den letzten Jahren immer häufiger von Experten mit zugleich ingenieurwissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Kenntnissen besetzt. Der weltweit intensivierte Wettbewerb erfordert nach Ansicht zahlreicher Unternehmen die besondere Herangehensweise von Wirtschaftsingenieuren, die sich durch

  • integratives Denken,
  • Kreativität und 
  • Effizienzorientierung

auszeichnet.

Dabei sind auch wegen der Arbeit im oft internationalen Umfeld besondere Kenntnisse und Fähigkeiten gefragt:

  • interkulturelle Kompetenzen,
  • mindestens eine Fremdsprache,
  • Präsentationsfähigkeiten,
  • Anwendungs- und Planungswissen in der Informationstechnologie sowie
  • wissenschaftliche Analysemethoden

sind Zusatzqualifikationen, die es ermöglichen, dass der Wirtschaftsingenieur sein Gehalt auch durch gelegentlichen Aufgabenwechsel mit der Übernahme verantwortungsvoller Funktionen steigert.

Auch im gesamtwirtschaftlich relevanten Bereich der Unternehmensgründungen sind Wirtschaftsingenieure stark repräsentiert. Das hat sicher verschiedene Gründe, zu denen in vielen Fällen wohl

  • die durch das anspruchsvolle Studium belegte Persönlichkeit,
  • die integrative Problemlösungskompetenz und 
  • vielschichtige Erfahrungen nach dem Berufseinstieg 

zählen. Wichtig ist ebenfalls das Überblickswissen, das die Experten für technische und ökonomische Prozesse in die Lage versetzt, verschiedene Unternehmensfunktionen in der schwierigen Anfangsphase von Wirtschaftsunternehmen aller Art zu kontrollieren.

Branchen mit Beschäftigungsoptionen für Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure

Zu den wichtigen Kriterien bei der Studienwahl zählen nicht nur die monetären Aspekte. Auch wenn das Wirtschaftsingenieur Gehalt ein gutes Argument ist, kann sich mittel- bis langfristig eine hohe Arbeitszufriedenheit in anderen Bereichen des Lebens auszahlen. Vor diesem Hintergrund kommt dem Inhalt der Arbeit eine besondere Bedeutung zu. Als Generalisten können Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure sich mit der Orientierung bis zum Berufseinstieg Zeit lassen. Auch der Umstieg in andere Branchen ist vielfach noch möglich, da in allen wichtigen Wirtschaftssektoren, das heißt

  • Industrie (mit einem breitem Spektrum an Schwerpunkten),
  • Handel (vor allem Großhandel und Außenhandel) und
  • Dienstleistung, 

angemessene Positionen für Wirtschaftsingenieure mit gutem Gehalt verfügbar sind. Auch bei der Wahl der bevorzugten Betriebsgröße haben Absolventinnen und Absolventen mit einem Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen immer mehr Möglichkeiten. Waren früher vorrangig global agierende Technologiekonzerne typische Arbeitgeber, zahlen heute auch immer mehr KMU dem Wirtschaftsingenieur ein Gehalt, das seine langfristige Mitarbeit sichert.

Entwicklungsperspektiven nach dem ersten Berufseinstieg

In den letzten Jahren waren trotz eines allgemeinen Trends zur Höherqualifizierung und steigender Studierendenzahlen bereits erste Engpässe bei der Besetzung von Ingenieursstellen zu beobachten. Auch die Nachfrage nach gut ausgebildeten Wirtschaftsexperten zeigt sich anhaltend positiv. Entsprechend günstig stellt sich der Arbeitsmarkt schon für Berufseinsteiger/-innen mit einem Wirtschaftsingenieur-Studium dar. Bereits beim Berufseinstieg nimmt das Wirtschaftsingenieur-Gehalt einen der Spitzenplätze im Vergleich mit anderen akademischen Einstiegsgehältern ein. Fachleute erwarten, dass im Zuge einer weiter vernetzten Wirtschaftswelt und eines anhaltenden Technologiewandels die integrativen Aufgaben für den Wirtschaftsingenieur und sein Gehalt eine steigende Bedeutung haben werden.

Die weitgehend krisenfeste Qualifikation, die selbst in Zeiten schlechter Konjunktur in der Vergangenheit stark gefragt war, hat natürlich auch Auswirkungen auf das vom studierten Wirtschaftsingenieur erzielte Gehalt. Akademiker/-innen, die sich für eine Karriere in einer Behörde oder für eine Anstellung in einem Unternehmen entschieden haben, führen die Einkommensstatistiken regelmäßig an. Ergänzende Qualifikationen, die komplementär das vorhandene Kompetenzprofil vervollständigen oder die Kenntnisse und Fähigkeiten vertiefen, sind gute Ausgangspositionen, um mittelfristig Jobs und Aufgaben zu besetzen, die sowohl ein befriedigendes Einkommen als auch eine hohe Arbeitszufriedenheit gewährleisten. Der seit einigen Jahren zu verzeichnende Trend gilt damit auch für den Wirtschaftsingenieur: Das Gehalt ist durch lebenslanges Lernen abzusichern und eine kontinuierliche Verbesserung der Einnahmensituation ist vor allem mit der Aktualisierung des Wissens zu erreichen.

Zahlreiche Dienstleistungen wie 

  • Unternehmensberatungen
  • externes Kompetenz- und Innovationsmanagement sowie
  • Projektmanagement 

bieten berufserfahrenen Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieuren eine aussichtsreiche Option. Neben der Gründung eines eigenen Unternehmens im Industriesektor ist die verantwortliche Durchführung von Projekten für wechselnde Auftraggeber immer eine Aussicht auf ein erfüllendes Arbeitsumfeld. Mit ihren vielschichtigen Kompetenzen sind Wirtschaftsingenieure gut gerüstet für flexible Dienstleistungen, für Unternehmensführungen und für Aufgaben in unabhängigen Organisationen. In jeder dieser Varianten sind für den ambitionierten und engagierten Wirtschaftsingenieur beim Gehalt auf jeder Karrierestufe weitere Steigerungen grundsätzlich möglich.

Fazit & Zusammenfassung

  1. Mit dem Wirtschaftsingenieur-Studium legen Sie den Grundstein für ein zugleich anspruchsvolle und finanziell befriedigende Karriere.
  2. In beinahe allen wichtigen Wirtschaftssektoren und in zahlreichen verantwortungsvollen und interessanten Tätigkeitsfeldern können Sie als Wirtschaftsingenieur ein Gehalt einplanen, das einen guten Lebensstandard ermöglicht.
  3. Die Interdisziplinarität und die studienbedingte Belastbarkeit sind Faktoren, die Ihnen bei der Bewerbung von vielen potentiellen Arbeitgebern hoch angerechnet werden.
  4. Schon beim Berufseinstieg erwartet Sie als Wirtschaftsingenieur ein überdurchschnittliches Gehalt.
  5. Der Abschluss ist bei der Bemessung Ihres Wirtschaftsingenieur-Gehalts nur einer von mehreren ausschlaggebenden Faktoren.
  6. Mit Blick auf das Wirtschaftsingenieur Gehalt ist die jeweilige Spezialisierung im Studium sowie in den ersten berufliche Erfahrungen ausschlaggebend für die Steigerungsoptionen. 
  7. Ihre persönliche Employability ist wesentlich abhängig von Ihrer Praxiserfahrung und dem Ausbau von Soft Skills, mit denen Sie Ihren Wert für den Arbeitsmarkt zusätzlich steigern.
  8. Mit der Wahl des zu Ihren Interessen passenden Vertiefungsfachs im Studium erreichen Sie einen grundständigen oder weiterbildenden Abschluss, der Ihnen als Wirtschaftsingenieur ein gutes Gehalt und eine hohen Arbeitszufriedenheit verspricht.
  9. Für die Gründung und Positionierung Ihres eigenen Unternehmens am Markt bietet das interdisziplinäre Studium Wirtschaftsingenieurwesen beste Voraussetzungen.

Quellen / Weiterführende Informationen

  • Arbeitsmarktdaten und Jobprofil Wirtschaftsingenieure: www.arbeitsagentur.de
  • Statistiken der Bundesagentur für Arbeit: Der Arbeitsmarkt für Ingenieurinnen und Ingenieure, Nürnberg 2015
  • Statistiken der Bundesagentur für Arbeit: Wirtschaftswissenschaften, Nürnberg 2014.
  • Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure: www.vwi.org
  • Fakultäten- und Fachbereichstag Wirtschaftsingenieurwesen e.V.: www.wirtschaftsingenieurwesen.de
  • Informationen zum Einstieg in den europäischen Arbeitsmarkt mit dem Europass: www.europass-info.de/
  • Überblick über Absolventengehälter: www.lohnspiegel.de/main/lohnspiegel-spezial/copy_of_absolventen-lohnspiegel
Anzeigen
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?